Mais: Geringere Nachfrage

Dezember 2018: Käufer sehen die Situation auf der Donau optimistischer als die Verkäufer.

Die Abgabebereitschaft wird auch in diesem Jahr saisonal bedingt vor den Weihnachtsfeiertagen (Stand: 11.12.2018) stetig geringer. Anfragen gibt es für Lieferungen im zweiten Quartal, wobei die Käufer hinsichtlich der Logistiksituation offenbar optimistischer sind als die Verkäufer. Die kommenden 6 - 8 Wochen werden daher aus logistischer Sicht, sehr spannend. Der Wasserstand der Donau ist zwar etwas gestiegen, eine Kälteperiode machte die Entspannung aber sehr schnell wieder zunichte. Die Situation könnte kurzfristig zu Versorgungsengpässen führen könnte.

International zeigte sich der Maismarkt im Aufwind: Teilweise bedingt durch eine global sehr starke Nachfrage nach Mais als billigstem Futtermittelrohstoff und teilweise aufgrund möglicher gesteigerter Lieferungen nach China.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Thomas Lang, RWA